B2B – Business-to-Business

B2B bezeichnet die Beziehung zwischen mindestens zwei Unternehmen untereinander. Anders als bei B2C handelt es sich bei dem Kunden also nicht um den Endkunden (Konsumenten). Der Begriff B2B hat sich auch für elektronische Kommunikationsbeziehungen etabliert.

B2C – Business-to-Consumer

Bezeichnet die Beziehung zwischen Unternehmen und Privatpersonen. Ziel dabei ist es, die Kommunikations- und Handelsbeziehungen zu verbessern. Hierbei werden klassische Medien zunehmend von neuen Services verdrängt (Beispiel: E-Commerce, Affiliate-Programme, Website als Werbeträger).

BI – Business Intelligence

Umfasst gezielte Verfahren zur Analyse von Unternehmensdaten, um die betriebliche Entscheidungsfindung zu unterstützen. Bevor eine Auswertung der Daten erfolgen kann, müssen zuerst Daten zur Verfügung gestellt werden. (Beispiel: ERP-System, Data-Warehouse). Anschließend werden die Daten miteinander in Beziehung gebracht und Zusammenhänge aufgedeckt. Schlussendlich werden die gewonnenen Informationen im Unternehmen kommuniziert.

Big Data

Beschreibt riesige und sich schnell ändernde Datenmengen, die mit herkömmlichen Methoden der Datenverarbeitung kaum noch ausgewertet werden können. Unternehmen können dank Auswertung dieser Massendaten Wettbewerbsvorteile erzielen, indem z.B. zeitnahe Auswertungen von Marktdaten oder Online-Werbemaßnahmen durchgeführt werden.

BIM – Building Information Modelling

BIM ist eine Planungsmethode im Bauwesen, die die Erzeugung und die Verwaltung von digitalen virtuellen Darstellungen der physikalischen und funktionalen Eigenschaften eines Bauwerks beinhaltet. BIM ist jedoch keine Software. Software kann immer nur BIM-fähig sein. Die Bauwerksmodelle stellen dabei eine Informationsdatenbank rund um das Bauwerk dar, um eine verlässliche Quelle für Entscheidungen während des gesamten […]

Business Analytics

Der Begriff Business Analytics oder Advanced Analytics ist eine Erweiterung der BI. Es ist weniger das Ziel durch die Analysen aktuelle Probleme aufzuzeigen, sondern vielmehr Entwicklungen zu prognostizieren.

Business Process Model and Notation

Beschreibt eine grafische Modellierungssprache zur Abbildung von Geschäftsprozessen. Das auffälligste Merkmal dieser Notation sind die so genannten Swimlanes zur Prozessvisualisierung. Diese „Schwimmbahnen“ stellen jeweils den Ausführenden einer Tätigkeit dar und können in Pools zusammengefasst werden. Beispiel: Pool: Unternehmensberatung Lane: Consultant, Entwickler

Business Process Outsourcing

BPO bezeichnet eine spezielle Form der Auslagerung, bei der keine organisatorischen Einheiten, sondern ganze Geschäftsprozesse ausgelagert werden. Typischerweise wird im Zuge dieser Auslagerung auch das zugrunde liegende IT-System outgesourct.

Business Process Reengineering

BPR bezeichnet das Erfordernis, aufgrund abweichend programmierter Abläufe bei der Implementierung von der Standardsoftware, die betrieblichen Prozesse neu zu gestalten, so dass sie von der Standardsoftware begleitet werden können. Bei dieser Veränderung der Geschäftsprozesse handelt es sich um eine radikale Neugestaltung der jeweiligen Abläufe, um mit vorhandenen Referenzmodellen bestmöglich übereinzustimmen.